Deutscher Marinebund e.V.
- Landesverband Westfalen -

Marinekameradschaft von1907 Siegerland e.V.

 

Home 
Termine 
Bezirke 
Berichte 
Sozial-Werk 
Shanty 
Binnen 
Reservisten 
Gästebuch 
Links 
Kontakt 
Tauschbörse 
Impressum 
Chronik 
[Home][Berichte][Marinekameradschaft Siegerland]

 

 

Seemannsluft und frischen Wind schnupperten die Fahrensleute der Marinekameradschaft Siegerland während ihres diesjährigen Segeltörns auf der Nordsee. Bei Wind 5 stach der Dreimastklipper "Grootvorst", ehemals als Flussklipper unterwegs und 1896 gebaut, samstags in See. Unter fachlicher Anleitung der Crew und Skipper Dominik Schmitz wurden die Segel durch die motivierten Teilnehmer gehisst. Bei 520 Quadratmeter Segelfläche ein durchaus schweißtreibender Job. Mit 18 Knoten Windgeschwindigkeit gestaltete sich der Segeltörn gen Terschelling dann recht kurzweilig. Bewegte Momente ergaben sich nur durch das zeitweilige Rollen des Seglers, sondern auch bei den musikalischen Einlagen des Seemannschores an Bord. Ob im Hafen in Harlingen oder Terschelling, oft erklangen die Klänge von Seefahrt, Wind und Wellen. Ein Hauch von Seefahrerromantik wehte in der Abendsonne zu den anderen Schiffen hinüber. Sonntags ging es bei schwachen bis mäßigem Wind und leicht bewölktem Himmel zurück nach Harlingen. Besonders sehenswert waren die hunderte von Seehunden, die sich auf Seehundbänken aufhielten. Gute Laune, eine sympathische Crew und Leckeres aus der Kombüse bescherten den Teilnehmern ein angenehmes Wochenende auf See.

Text: Udo Klappert

 

Marinekameradschaft von 1907 Siegerland e.V.

„Hart am Wind“

Seemannschor mit neuem Steuermann

„Singen oder musizieren im Seemannschor dient der Erweiterung des persönlichen Horizontes. Ähnlich wie "back to the roots", wie man es zurzeit vermehrt bei der Gruppe Santiano erlebt.“, so Philippe Mascot, neuer Chorleiter des Seemannschores der Marinekameradschaft Siegerland. In Calais geboren, kam er 1976 als Militärmusiker zum französischen 46. Infanterieregiment nach Berlin. Die Liebe zum Meer, die ihn schon in seiner Heimatstadt prägte, war später bei der Wahl seines Wohnortes Kiel, entscheidend. Sein Leben drehte sich immer um die Musik. Seit einigen Jahren wohnt er in Siegen. Erst als Musiker, ab Beginn dieses Jahres bestimmt er auch als „Steuermann des Chorschiffes“ den neuen Kurs.

Als Dirigent des Musikzuges der freiwilligen Feuerwehr der Stadt Staufenberg und Chorleiter lag es nahe, im März ein Frühlingskonzert der besonderen Art im hessischen Staufenberg zu gestalten. Ein Dirigent, ein symphonisches Blasorchester und der Siegener Seemannschor auf einer Bühne. Unter dem Motto „Klassik und Meer“ wurden klassische Musik, Big-Band-Sounds, Märsche und bekannte Seemannslieder präsentiert. Vier Zugaben wurden bei stehendem Applaus gerne nachgereicht.

Gitarrist Rainer Hoffmann begleitet den Chor schon seit einigen Jahren. Als geprüfter Leichtmatrose und Smutje auf der Alexander von Humboldt ist er es gewohnt sich in einer Gemeinschaft zu integrieren und seinen musikalischen Teil beizusteuern. Das ist es auch, was Philippe Mascot am Chor begeistert: „Die Flexibilität des Chores, Aufgaben schnell, effektvoll und hörbar umsetzen zu können und der Wille neue Wege zu beschreiten.“

Am 07. Mai 2016 veranstaltet die Marinekameradschaft Siegerland um 18.00 Uhr ein Konzert in der Bismarckhalle. Mit dem Shantykoor „Die Regghe Sangers“, als musikalischen Botschafter der niederländischen Gemeinde Hellendoorn - wie sie sich selbst gerne nennen - und den „Aischgrund-Schipper“ aus Neustadt a. d. Aisch ist ein lockeres Abendprogramm und Schunkellaune garantiert. Karten bekommt man an der Konzertkasse der Siegener Zeitung. Ansprechpartner für den Seemannschor sind Philippe Mascot, E-Mail: chorleitung@mk-siegerland.de und Chorreferentin Andrea Mascot, E-Mail: chorreferentin@mk-siegerland.de.

Auf dem Foto: Links Philippe Mascot, rechts Rainer Hoffmann.

Foto und Text: Udo Klappert

 


 

Frühjahrskonzert der besonderen Art

Am 12.03.2016 standen zwei Gruppen auf der Bühne der Stadthalle Staufenberg, die nicht unterschiedlicher sein können: Der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Staufenberg und der Seemannschor der Marinekameradschaft Siegerland. Unter dem Motto "Klassik und mehr Meer" bot man den 450 Gästen ein vielseitiges und unerwartetes Programm. Der ehemalige Militärmusiker Philippe Mascot ist Dirigent des Feuerwehr-Musikzuges und seit Januar 2016 auch Chorleiter des Seemannschores. Da bot es sich an ein Frühjahrskonzert mit beiden Gruppen zu veranstalten. 40 Musiker/-innen und 27 Sänger/-innen stand gemeinsam auf der Bühne und Bianka de Waal-Schneider lotste gekonnt durch die Veranstaltung. Von "Beethovens Fünfte in Rock", "Games of Thrones", von der Formation Viera Blech "Von Freund zu Freund" über die Peer Gynt Suite "Le Matin", "La Mort d'Ase" und "Dans la Halle du Roi" und dem "Radetzky-Marsch" legte der sinfonische Musikzug vor. Die erste Halbzeit beendete der Seemannschor, unter der Begleitung von Philippe Mascot auf dem Akkordeon, mit dem Lied "Windjammer" und einen lockeren Seemannspotpourri, bei dem die Gäste gerne mit schunkelten. Die zweite Halbzeit begann mit einem gemeinsamen Lied von Musikzug und Chor: Von Santiano, "Es gibt nur Wasser" und danach das Lied "Santiano". Die Präsentation gelang, und das bei getrennten und zwei gemeinsamen Proben im Vorfeld. Weiter ging es mit "An der schönen blauen Donau", "Die Regimentskinder", von Antonin Dvorak "Antonin's New World" und ein besonderes Medley, was man dem Musikzug nicht zugetraut hätte: "Swinging Glenn Miller". Innerhalb einer Minute war klar: Das ist dieser besondere Glenn-Miller-Sound, ohne Frage. Mit Van McCoy's "African Symphony" wollte man das Programm eigentlich beenden, aber stehender Applaus und die Forderung nach Zugaben, brachte noch einmal alle Musiker und Sänger auf die Bühne, ein grandioses Bild. Mit vier Zugaben, "Alte Kameraden", "Fliegermarsch", "Santiano" und "Es gibt nur Wasser" neigte sich der Konzertabend dem Ende. Am Ende ist aber hoffentlich nicht dieses Projekt von Philippe Mascot, einen neuen Kurs zu fahren und auch mal etwas zu riskieren. Jugend zu akquirieren und zu inspirieren, funktioniert seiner Ansicht nach am Besten mit flotten Tönen und moderneren Arrangements. Daher könnte es sein, dass dies nicht der letzte gemeinsame Auftritt war. Ein Vorschlag aus dem Publikum, damit auf Tournee zu gehen, steht aber noch in weiter, weiter Ferne.

Text: Udo Klappert, MK Siegerland


  

Jahreshauptversammlung der Marinekameradschaft von 1907 Siegerland e.V. am 30.01.2016

Wahlen

Zur JHV erschienen 41 von 83 Mitglieder-/innen. Nach sechs erfolgreichen Amtsjahren stellte sich der 1. Vorsitzende Peter Straub erneut zur Wahl und wurde einstimmig wiedergewählt. Der 1. Schatzmeister Udo Klappert und der 2. Schatzmeister Peter M. Bloss tauschten die Funktionen. Beide wurden ebenfalls einstimmig gewählt, Peter M. Bloss für 2 Jahre, Udo Klappert für 1 Jahr. Carmen Emmerich wurde als 2. Schriftführerin und Kajo Jung als Beisitzer einstimmig wiedergewählt. Mit Stimmenmehrheit wurden Michael Hecken als 3. Ältestenrat und Günther Hamich als neuer Chorreferent gewählt werden. Peter Daub wurde einstimmig als Kassenprüfer verpflichtet. Für die seit Jahren nicht besetzte Position des Presse-/Medienwartes erklärte sich Udo Klappert bereit, diese Aufgaben zukünftig zu übernehmen. Dies ist durch die Entlastung als 2. Schatzmeister nun zeitlich möglich. Neu für den Seemannschor ist Chorleiter Philippe Mascot. Der ehemalige Musiker der französischen Streitkräfte musiziert bereits seit einem dreiviertel Jahr im Chor und hat bereits mehrere Auftritte mit dem Chor erfolgreich absolviert. Somit ist die Führungsriege nun komplett und kann zu neuen Taten schreiten.

Ehrungen

Geehrt wurden für 10 Jahre Mitgliedschaft in der MK Siegerland und im Deutschen Marinebund Heinrich Gerhard, Peter Müller, Burkhard Fuchs und Hans Jürgen Böhl.

Jahresrückblick

Bei gutem Wetter konnte das zweitägige Bordfest im Juni durchgeführt werden. Ein zweitägiger Segeltörn auf dem 40m langen Drei-Mast-Clipper "Grootvorst" von Harlingen nach Vlieland im August, war für alle Teilnehmer-/innen ein Highlight. Eine viertägige Reise nach Laboe im Oktober inkl. Kranzniederlegung im Marineehrenmal mit den Reservisten war ein Erfolg. Der Seemannschor hatte zehn Auftritte.

Ausblick

Es wird ein anstrengendes Jahr für die MKS: Im März gemeinschaftliches Konzert mit dem Musikzug Staufenberg. Im Mai ein Konzert in der Bismarckhalle mit zwei weiteren Shanty-Chören. Im August wird der Segeltörn mit der "Grootvorst" nun unter der Flagge der MK Siegerland durchgeführt. Im Oktober eine mehrtägige Fahrt nach Zerbst mit Auftritt des Seemanschors. Anschließend Shanties Live in Dortmund.

Finanzen

Einen soliden Haushalt und positiven Zahlen präsentierte Udo Klappert gerne. Auch die bildlich dargestellte, wirtschaftliche Entwicklung der letzen 7 Jahren spricht - Dank der Seminare des Ehrenamtes - für eine fundierte Kassenführung. Die mögliche Mittelverwendung wurde den Anwesenden anschaulich erläutert. Somit übernimmt der neue 1. Schatzmeister ein bestelltes Feld ohne offene Baustellen.

v.l.: 1. Vorsitzender Rolf Peter Straub, 2. Vorsitzender Reinhard Jung, Heinrich Gerhard, Peter Müller, Burkhard Fuchs
und Hans Jürgen Böhl


 

"Weihnacht auf hoher See"

Der Seemannschor der Marinekameradschaft Siegerland e. V. nahm die Zuhörer in der St. Peterskapelle in Netphen mit auf eine vorweihnachtliche Reise über die Meere. Statt der gewohnten deutschen Weihnachtslieder präsentierten die rund 20 Mitglieder des Seemannschores unter der Leitung von Galina Renner eher ungewohnte Klänge. Eingestimmt auf die Atmosphäre an Bord wurde das Publikum zunächst mit maritimen Klassikern wie "Blaue Jungs von der Waterkant", "La Paloma" oder dem populären "Santiano", in dem Kay Schwarz als Solist überzeugte. Dr. Horst Uzar führte charmant und mit authentisch norddeutschen Einfärbungen durch das Programm. Im weiteren Verlauf des Konzerts wusste er zudem augenzwinkernd über die eine oder andere Besonderheit auf hoher See zu berichten. So fing das Lied "Weihnacht auf hoher See" eindrucksvoll die Stimmung der Seeleute ein, die die Feiertage an Bord verbringen - fern der Heimat und in Gedanken natürlich bei ihren Lieben daheim. Es kommt aber auch vor, dass der Heimathafen bei günstiger Wetterlage und mit einem Quäntchen Glück noch rechtzeitig vor dem Fest zu erreichen ist. Dann hoffen die Matrosen gemeinsam mit Solist Jürgen Althaus: "1000 Meilen noch dann ist Weihnacht" Mit "Sankt Niklas war ein Seemann" würdigte der Seemannschor den Schutzpatron der Seeleute, dem wiederum Solist Kay Schwarz mit seiner markanten Stimme eine ganz besondere Note verlieh. Die Begeisterung der Sänger und Sängerinnen steckte auch das Publikum an. Die Musiker Philippe Mascot (Akkordeon), Günter Heymann (Schlagzeug), Günther Hamich (Bass) und Rainer Hoffmann  (Gitarre) begleiteten die musikalische Reise, bei der kaum Jemand in der vollbesetzen St. Peterskapelle Füße und Hände ruhig halten konnte. Obwohl sich der Chor bereits mit "Adios Muchachos" verabschiedet hatte, wurde den Gästen als Zugabe "Nur Wasser" serviert. Und mit einem wunderbar rollenden Siegerländer R wurde im Refrain die verständliche Forderung laut:  "Wir brauchen Rum ..."Das vorweihnachtliche Programm in der St. Peterkapelle in Netphen lädt an allen Werktagen im Advent nach dem Abendgeläut zu einer halben Stunde der Besinnung, Meditation und Musik ein.

Udo Klappert


 

Bericht zur Jahreshauptversammlung 2015 der Marinekameradschaft von 1907 Siegerland e.V.:

Eine "frische Brise" weht im Vorstand der MK: Mit Petra Parscenski als 1. Schriftführerin, Carmen Emmerich als 2. Schriftführerin, Reinhard Jung als 2. Vorsitzenden und Peter Bloss als 2. Schatzmeister wurde die Besatzung in großen Teilen neu aufgestellt. Dagmar Massing, die viele Jahre das Amt der 1. Schriftführerin innehielt, behält die Geschicke als Beisitzerin weiter im Blick. In den Ältestenrat wurden die Musiker Günther Hamich und Günther Heymann gewählt. Der 1. Vorsitzende Peter Straub begrüßte die neuen Crewmitglieder und erhofft sich tatkräftige Unterstützung bei der Bewältigung der vielen Vereinsaufgaben. Die Funktion des Presswartes konnte leider nicht besetzt werden. Der "gute Geist" des Bootshauses an der Sieg, Hermann Otterbach, wurde einstimmig für weitere 2 Jahre im Amt bestätigt.

Mit Shanty Live 2014 in der Siegerlandhalle veranstaltete die MK eine schwungvolle Veranstaltung mit 5 Shanty-Chören und der Seemannskapelle Hillmicke. Viele Chorauftritte absolvierte der Seemannschor, der mittlerweile auf 30 Sänger und Sängerinnen angewachsen ist. 7 Musiker/innen begleiten den Seemannschor, der sich unter Leitung von Galina Renner im Siegerland und Umgebung etabliert hat und sich großer Beliebtheit erfreut.

Im Mai kommt die MK Zerbst zu Besuch nach Siegen. Anfang Juni veranstaltet die MK wieder ihr Bordfest am Bootshaus. Ende Juni nimmt der Chor am Sommerfest der MK Dortmund teil, bei dem 10 Seemannschöre, bzw. Shanty-Chöre, das zweitätige Programm gestalten werden. Anfang Oktober wird die MK eine 4tägige Ausfahrt nach Laboe machen, zum Sitz des Deutschen Marinebundes.

Schatzmeister Udo Klappert präsentierte einen positiven Kassenbericht. Die Entwicklung der Marinekameradschaft der letzten Jahre ist in allen Belangen durchweg als sehr erfreulich zu bezeichnen. Der Mitgliedsbeitrag ist und bleibt daher unverändert stabil. Das lebhafte Treiben an Bord spiegelt die Freude der Mitglieder/innen an der Teilhabe im Verein und im Seemanschor. Es war die richtige Entscheidung, die schon vor vielen Jahren mit der Gründung des Seemannschores getroffen wurde, den Seemannschor für die weiblichen Interessentinnen zu öffnen. Somit konnten wir einige Ehepaare als Mitgleider/innen für uns gewinnen. Zugleich ist das allerdings für unsere Chorleiterin eine echte Herausforderung und hoffen daher, zukünftig noch einige Männerstimmen zu finden. Dieser gemischte Seemannschor hat aber auch seinen ganz besonderen Reiz: Wenn Marianne Hoffmann ihr Solo "Lili Marlen" singt, mit dem Chor im Hintergrund, hat das schon was.




von links: 1. Schatzmeister Udo Klappert, 1. Vorsitzender Peter Straub, 2. Vorsitzender Reinhard Jung, 1. Schriftführerin Petra Parscenski,
2. Schriftführerin Carmen Emmerich, 2. Schatzmeister Peter Bloss


 

 Archiv

 

Copyright(c) 2007 LV Westfalen. Alle Rechte vorbehalten.
Info@dmb-lv-westfalen.de