Deutscher Marinebund e.V.
- Landesverband Westfalen -

Marinekameradschaft Wickede (Ruhr)

 

Home 
Termine 
Bezirke 
Berichte 
Sozial-Werk 
Shanty 
Binnen 
Reservisten 
Gästebuch 
Links 
Kontakt 
Tauschbörse 
Impressum 
Chronik 
[Home][Berichte][MK Wickede]

 

Die Mitglieder der Marinekameradschaft Wickede (Ruhr) trafen sich zu einem schon seit längerem geplanten Besuch der Marine Historischen Sammlung in Arnsberg. Grundlage der Ausstellung ist eine durch Jahrzehnte zusammengetragene Privatsammlung von Peter-Michael Goldner, die durch Schiffsmodelle und Einzelstücke anderer Sammler ergänzt und stetig weiter ausgebaut wird. Bei der Führung durch das Gebäude an der Hellefelder Straße in Arnsberg konnten die Marinekameraden aus Wickede in der mehrere 100 Quadratmeter große Ausstellungen historische und zeitgeschichtliche Bezüge herstellen. Die Sammlung umfasst hauptsächlich Schiffsmodelle aus Karton, Holz und Kunststoff, Bilder und Fotos aus allen Epochen der Seefahrt und maritime Nutzgegenstände, wie z. B. Kompasse, Peildiopter, Scheinwerfer, Dokumente usw. Dargestellt wird die Entwicklungsgeschichte der Seefahrt von ca. 2000 v. Chr. bis in die Gegenwart. Ein Hauptaugenmerk wird dabei auf die Geschichte der Marinen von 1815 über 1848 bis zur heutigen Deutschen Marine dargestellt. Als Gastgeschenk hatten die "Blauen Jungs" aus Wickede eine originale Schiffsschraube mitgebracht, die von dem ehemaligen Fahrgastschiff Wikinger stammte, welches 1976 auf der Schiffswerft Karcher in Freistett gebaut wurde. Die Schiffsschraube wurde der Marinekameradschaft Wickede seinerzeit von dem ehemaligen Kameraden Gottfried Ritter gestiftet und fand nun in den Räumlichkeiten der Marine-Historischen-Sammlung einen würdigen Platz. Mit einer entsprechenden Urkunde übereignete Vorsitzender Jürgen Malchus diese maritime Rarität nun offiziell dem Museum.

Fotos und Text: Jürgen Malchus


 

Die Marinekameradschaft Wickede (Ruhr) unternahm am Wochenende mit den befreundeten Kameraden der Marinekameradschaft aus der Nachbarstadt Fröndenberg eine gemeinsame Reise. Zunächst ging es am Freitag nach Duisburg, zum größten Binnenhafen Europas. Die Mariner und ihre Frauen konnten bei einer Hafenrundfahrt die Dimensionen und den für die Wirtschaft von NRW wichtigen Umschlaghafen am Zusammenfluss von Rhein und Ruhr hautnah kennenlernen. Hier werden nicht nur Montanerzeugnisse wie Kohle und Stahl geladen und gelöscht, sondern auch andere Güter wie z. B. Produkte der Automobilindustrie, dem Maschinen- und Anlagenbau und vieles mehr. Anschließend ging es mit dem Bus dann weiter ins niederrheinische Hamminkeln. Dort bezogen die Mariner Quartier und im Verlauf des Wochenendes standen weitere Aktivitäten auf dem Plan. Unter anderem führte eine Planwagenfahrt mit Pferdegespannen durch die reizvolle Umgebung und unterwegs stand rustikales Essen auf dem Verpflegungsplan. Am Sonntag schloss das Wochenende mit einem sportlichen Kegelwettbewerb ab, bevor die "blauen Jungs" wieder Kurs Ost-Süd-Ost Richtung Heimathäfen nahmen.

Jürgen Malchus

 

 

Copyright(c) 2007 LV Westfalen. Alle Rechte vorbehalten.
Info@dmb-lv-westfalen.de